FAQ (ALLGEMEIN) -
HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN

Wofür steht eigentlich der Name BRISK?  

Das Wort „brisk“ stammt aus dem Englischen und bedeutet „flott“, „munter“ oder „flink“. Eine flotte, stylische Marke im Haarpflegebereich – for men only.

Gibt es einen Unterschied zwischen der Kopf- und Gesichtsbehaarung? Sind dadurch die jeweiligen Produkte anders?  

Im Gegensatz zum Barthaar ist das Kopfhaar täglich äußeren, mechanischen Einflüssen durch das Tragen von Hüten und Mützen oder durch Fönhitze ausgesetzt. Auch werden die Kopfhaare oft gestylt oder bekommen mit einer Portion Haarspray besseren Halt. Dies sind ein paar Gründe, warum man bei der Kopfhaarpflege auf Shampoos mit starker Reinigungswirkung (synthetische Tenside) und mit Silikonen zurückgreift. Die Silikone sollen das beanspruchte Kopfhaar leichter kämmbar machen. Das alles benötigt man beim Barthaar natürlich nicht. Im Gegenteil, es würde das Barthaar eher überfrachten. Bei der Bartpflege ist weniger also mehr. Des Weiteren spielt beim Kopfhaar der Duft eine wichtige Rolle. Das Kopfhaar soll nicht nur schön glänzen, sondern auch gut riechen. Beim Barthaar ist das nicht ganz so wichtig. Der Bart soll möglichst neutral riechen, d.h. weder müffeln noch nach einem Parfum riechen. Hier eignet sich hervorragend eine Pflege, die auf natürliche/ätherische Ölen setzt und kein Parfum beinhaltet.

BRISK hat bisher nur Stylingcreme für das Kopfhaar hergestellt. Warum kann BRISK nun auch Bärte pflegen?  

Brisk war immer schon „for MEN only“. Da ist ja wohl klar, dass das Thema Bart nicht so einfach an Brisk vorüberziehen konnte. Eine Ausweitung vom Haarstyling hin zur Bartpflege war daher ein nächster logischer Schritt, denn Brisk ist für den Mann da. In vielen Friseursalons (for men) und „Barber-Shops“ ist die Brisk Frisiercreme außerdem schon immer ein Geheimtipp gewesen – nicht nur fürs Styling, denn sie wird auch häufig bei der Nassrasur unter den normalen Rasierschaum gemischt, um den Rasierschaum noch cremiger und pflegender zu machen. Diese Anekdote führte dazu, dass wir in den vergangenen Jahren immer mal wieder mit Friseuren und Barber-Shops ins Gespräch kamen und so letztendlich die Idee geboren wurde, eine echte Bartpflege-Serie zu starten.

Folge uns